"Ich gelobe, ein treuer Kamerad zu sein!(...)"


26.07.2021 Gefahrgutübung

Am vergangenen Montag übten wir das richtige Verhalten bei einem Gefahrstoffeinsatz. Übungsannahme waren zwei unterschiedliche Szenarien, welche nacheinander angefahren wurden. Beim ersten Beispiel handelte es sich um einen Unfall mit Spritzmittel, bei dem sich der Fahrer des Traktors mit dem reinen Pflanzenschutzmittel kontaminiert hatte, nachdem er bewusstlos unter der Bordwand eingeklemmt wurde. Die Person musste sofort einer Notdekontamination zugeführt werden und im Anschluss der Rettung übergeben werden.
Beim zweiten Szenario kam es zu einem Transporterbrand, der Natrium geladen hatte. Die Besonderheit hierbei war natürlich, dass Natrium nicht mit Wasser gelöscht werden darf. Neben einer vermissten Person hatten auch noch die Kameraden alle Hände voll zu tun, denn wie es der Teufel will haben unsere Übungsdarsteller (Hanna Kirschner und Michael Klingler) alles andere als gelassen auf die beiden Vorfälle reagiert und ihnen einiges abverlangt. 
Bilder: Christian Pfeifer, Stefan Pircher


04.07.2021 Fahrzeugweihe mit Angelobung

Nach langem hin und her ist es uns endlich gelungen unser neues Fahrzeug weihen zu lassen. Nachdem uns die Pandemie immer wieder dazu gezwungen hatte, die Weihe unseres LFBA weiter zu verschieben, wurde es nun am 4. Juli im kleinen Kreis geweiht. Der Ausschuss, die Fahne, sowie die 8 neuen Angelobungen nahmen an der Messe teil, wo im Anschluss die Angelobung folgte. Somit dürfen wir feierlich verkünden, dass Stefan Posch, Lisa-Marie Wille, Christian Schögl, Theresa Karlhuber, Clemens Pritz, Thomas Rudig, Kevin Rudig und Sebastian Hauser offiziell in den aktiven Feuerwehrdienst überstellt wurden und somit auch für die Bevölkerung in den Einsatz gehen dürfen. 
Im Anschluss durfte der Nachmittag gemütlich ausgeklungen werden im Reschenhof, wo zumindestens ein kleines Bisschen wieder in Richtung Normalität gegangen wurde. 
Bilder: Peter Zimmermann


31.05.2021 Wasserfürhende Amaturen im Fokus
Sobald man an die Feuerwehr denkt, hat man automatisch ein Bild von einem Feuerwehrmann mit einem Schlauch im Kopf, der ein Feuer löscht. Selbstverständlich liegt das bereits im Namen von FEUERwehr und muss deshalb auch regelmäßig beübt sein. Bei der letzten Probe wurden vor allem wasserführende Amaturen wie die neuen Hohlstrahlrohre gezeigt. Durch Größe der Tröpfchen eigenen sie sich ideal zum Löschen von Bränden und können so auch individuell eingesetzt werden. Da aber beim Hohlstrahlrohr mehr zu beachten ist als bei einem normalen Strahlrohr, wurde dies bei der letzten Übung nocheinmal beübt und vertieft. Gruppe 1 hat sich mit einer kleinen Relaisleitung eine Wasserversorgung aufgebaut, Gruppe 2 fuhr mit dem Tanklöschfahrzeug direkt zum Übungsort und beübte dort die mitgeführten Strahlrohre. Das Ganze lief selbstverständlich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen ab und auch nach der 3G-Regel. Alle Mitglieder waren froh wieder mit am Start zu sein. 
Bilder Andrä Erler


10.05.2021 Probenbetrieb wiederaufgenommen

Auch wir haben nach beinahe 8 Monaten den Probenbetrieb wieder aufgenommen. Auf dem Programm steht unter anderem Motorsäge, ein neues Set zur Fensteröffnung, sowie die neu angeschafft Rettungssäge, mit deren Diamant besetzten Ketten man sich durch beinahe alle Materialen schneiden kann, die man so findet. Außerdem standen das Sicherungsset zum Abseilen und die ersten Fitnesstests unserer Atemschutzträger auf dem Programm.
Selbstverständlich fanden alle Übungen unter Einhaltung der aktuellen Vorschriften statt, damit sich auch niemand mit dem Virus anstecken kann.
Bilder: Stefan Pircher, Michael Rudig


16.04.2021 Wir bekommen Glasfaser - Teil 2
Am vergangenen Freitag haben wir mit der Unterstützung der Gemeinde Mils die Grabungsarbeiten für unseren Glasfaseranschluss erledigt. Rund 6 Stunden wurde gegraben, was das Zeug hielt um so für die Zukunft gerüstet zu sein.
Bilder: Christian Pfeifer, Mathias Pfeifer


10.04.2021 Wir bekommen Glasfaser
Nachdem auch bei der Feuerwehr Computer immer wichtiger werden und uns das Leben erleichtern, gehen wir mit der Zeit und sind fleißig beim erneuern unserer Infrastruktur. So wurden am Samstag, den 10. April viele Kabel ins Gerätehaus eingezogen. Ziel ist es eine Infrastruktur aufzubauen, die die ganze Computerstruktur sichern und jederzeit wieder herstellbar machen soll. Zudem wurde das WLAN auf die restlichen Räumlichkeiten ausgebaut. Andreas Rudig, Thomas Rudig, Clemens Pritz und Daniel Schipflinger haben unter der der Anleitung von Mathias Pfeifer alles vorbereitet. Nächste Woche wird dann von der nächsten Partie eine Leerverrohrung ins Gerätehaus gelegt, damit das Glasfaserkabel dann auch ins Gerätehaus eingezogen werden kann. 
Insgesamt 9 Stunden wurde am vergangenen Samstag gewerkelt was das Zeug hielt.
Bilder Mathias Pfeifer


02.04.2021 Mils/Hall impft

Erneut standen 3 Kameraden bei der Aktion Mils/Hall impft rund 7 Stunden im Einsatz.


29.03.2021 Mils testet

Nach 3 Tagen im Vereinshaus und 36 Mann, die im Einsatz standen, sind die3 Tage der PCR-Test im Vereinshaus abgeschlossen. 


28.03.2021 Männer, die im Hintergrund arbeiten

Im Monat April wollen wir drei Männer im Hintergrund der Feuerwehr Mils ins Licht rücken, die speziel durch ihre Arbeit in der Öffentlichkeit wenig Aufsehen erregen, aber für uns unverzichtbar sind. Martin Moser, Stefan Innerebner und Martin Oppitz sind in der April-Ausgabe des Dorfblatts im Mittelpunkt des Feuerwehrberichts.
Du bekommst kein Dorfblatt oder bis schon neugierig?
Dann schau hier unter Seite 16 nach!


21.03.2021 Wissen ist Macht

Auch wenn Corona die Ausbildung auf Feuerwehrebene lahm legt, gibt es doch einige Möglichkeiten, wie sich unsere Mitglieder weiterbilden.
Ein Übung mit maximal 4 Personen macht es uns möglich, natürlich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen, das Sicherungsset gegen Absturz der Mannschaft näher zu bringen. Es wurden über ein Online-Portal mehrere Termine ausgeschrieben, wo sich die Mitglieder dann dafür eintragen konnten. Die kleine Gruppe kommt den Ausbildnern hier nebenbei noch entgegen, da man sehr genau auf die Geräte eingehen kann.
Damit auch unsere Jüngsten zu weiteren Ausbildungen kommen, werden aktuell wieder jede Menge Kurse besucht. Diese Woche besuchte Clemens Pritz den Bezirksgrundlehrgang, bei dem vor allem die Vertiefung der allgemeinen Aufgaben bei der Feuerwehr im Vordergrund steht, wie ihr hier genauer nachlesen könnt. Nächste Woche geht dann Theresa Karlhuber auf diese Reise, während Christian Schlögl und Lisa-Marie Wille bereits den Landeslehrgang der letzten Woche erfolgreich beenden konnten. Für sie stehen nun weitere Kurse zur Verfügung, die sie einen weiteren Weg bei der Feuerwehr einschlagen lassen.


10.03.2021 Wir sind die Feuerwehr

Was viele nicht wussten…

 

Für was ist die Feuerwehr zuständig und für was nicht?

Der Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr erstreckt sich von Bränden über technische Hilfeleistungen, wie bei Verkehrsunfällen, eingeklemmte Personen in Maschinen, Rettungen von Menschen und Tieren aus Gefahrsituationen, Einsätze mit gefährlichen Stoffen, Hochwassereinsätze, etc.

Für Insektenbeseitigungen wie Bienen oder Wespen sind wir nicht zuständig.

 

Wie siehts mit Bezahlung aus? Oder dem Dienstvertrag?

Die Arbeit bei der Feuerwehr ist freiwillig, das heißt es gibt keine Bezahlung. Auch einen Dienstvertrag gibt es nicht. Die Feuerwehr funktioniert wie ein Verein, das heißt man kann freiwillig bei-, aber auch austreten. Auch die oft geglaubte Bereitschaft oder das rund um die Uhr besetzte Feuerwehrhaus gibt es bei den freiwilligen Feuerwehren nicht.

 

Was ist bei der Feuerwehr am wichtigsten?

Bei der Feuerwehr zählen vor allem zwei Dinge: Leidenschaft und Kameradschaft.

Es ist wie im Beruf – wenn ich meinen Job nicht gerne mache, heißt das auch dass ich ihn nicht zu 100 % mache.

Kameradschaft ist das A und O. Viele Freundschaften wurden über die Feuerwehr geknüpft und jeder ist für jeden da. Speziell bei Einsätzen ist es wichtig, dass man sich auf den anderen verlassen kann und das ist der entscheidende Punkt, warum die Kameradschaft bei der Feuerwehr so gut ist.

 

Ist die Arbeit bei der Feuerwehr gefährlich?

Kommt auf den Einsatz an. Bei einer Ölspur in einer Seitenstraße ist das Risiko nicht so groß, wie wenn ein Haus in Flammen steht und hängt natürlich auch davon ab, welche Position übernommen wurde. Ein Atemschutzträger hat ein höheres Risiko als der, der alles dokumentiert.

 

Muss ich spezielle Ausbildungen machen?

Die Feuerwehren in Tirol investieren jede Menge Geld in die Ausbildung ihrer Mannschaft. Einen Grundlehrgang muss man zumindestens absolviert haben. Dieser wird im zumeist im ersten Jahr bei der Feuerwehr absolviert. Danach hat man die Kenntnisse um bei der Feuerwehr weitere Ausbildungen einzuschlagen. Im Laufe des ersten Jahres wird bei vielen klar, welche Richtung man bei der Feuerwehr einschlagen möchte. Der Vorteil der sich einem bietet – man muss sich nicht sofort entscheiden sondern kann sich mal alle Bereiche anschauen.

 

Was, wenn ich Angst vor etwas habe?

Kein Problem. Jeder hat Angst vor irgendwas und das ist auch kein Grund sich dafür zu schämen. Es gibt immer Aufgaben, die abseits der Angst zu tun sind oder man lernt besser damit umzugehen. Kein Grund sich nicht für die Feuerwehr zu melden

 

Wie kann ich mich melden?

Melde Dich einfach bei Christian Pfeifer. Du solltest in diesem Jahr 16 werden, nach oben gibt es eigentlich keine Grenze. Körperliche Fitness ist von Vorteil, du musst aber kein Extremsportler sein. Weiters kannst du dir das ganze in Ruhe bei einer Übung ansehen und dann entscheiden ob du dich einer neuen Herausforderung stellen möchtest. Die Feuerwehr Mils hat dein Interesse geweckt und du hast noch weitere Fragen? Dann melde dich über www.feuerwehr-mils.at/kontakt oder über 06642402979. Die Feuerwehr Mils freut sich über neue Mitglieder.
Bild: Atemschutzträger beim Atemschutzleistungsabzeichen in Leutasch - FF-Mils (c) 

 


08.03.2021 Wir starten wieder in den Probenbetrieb

Das neue Sicherungsset muss beübt werden, damit es im Einsatz jeder verwenden kann. Auch wenn diese Übung nichts mit einer gewühnlichen Übung vergleichbar ist, haben sich doch einige über ein Onlineportal zu den Terminen angemeldet. Die Übungen finden natürlich unter Einhaltung der maximal zulässigen vier Personen, sowie unter den Sicherheitsvorkehrungen (FFP2 Maske) statt. Bis alles wieder normal läuft, muss es eben so gehen. Die Ausbildung unserer Mitglieder liegt uns am Herzen und hat jetzt lange genug unter Corona gelitten.


30.01.2021 Wir trauern um Hermann Tiefenthaler
Einen treuen Kameraden geleiteten wir am vergangenen Samstag zu Grabe. Aufgrund der Corona-Regelungen rückten wir nur mit der Fahne aus, um unserem geschätzten Kameraden Hermann Tiefenthaler die letzte Ehre zu erweisen.